la lagartija verde

Hallo! Hier werde ich in Zukunft so einiges abladen was mir so durch den Kopf geht... Kommentare oder Kritik erwünscht. Hola! Aqui es mi basurero para mis pensamientos. Puedan comentarlo o critcarlo.

Monday, May 01, 2006

Thursday, February 23, 2006

Hallo Veronika!


Hallo Veronika!

Ich sehe dein Bild auf meinem Kasten und du lachst mich an. So wie du es immer gemacht hast. Jeden Tag wenn du heimgekommen bist.
Ich höre SKA-P und muss an dich denken wie du neben mir herumgehüpft bist, getanzt und gelacht hast.
Ich hätte dir gerne noch so Vieles gesagt. Oder mit dir erlebt, dich noch besser kennengelernt. Mich vielleicht für Dinge entschuldigt. Ich weiß schon - ich kann es immer noch, das würdest du mir jetzt sagen, doch es fällt mir einfach schwer. Dich nicht sehen zu können. Und daran denken zu müssen dass du nicht mehr da bist. Ich kann nicht mehr án der Haustür klingeln und du machst mir lachend auf weil ich wieder alle meine Einkäufe über meinen Schlüssel gestapelt habe.
Kann nicht mehr mit dir und Flo in der kleinen Küche sitzen und selbstgemachtes Brot essen, bei Kerzenschein und Wein trinken und alle zünden sich gleichzeitig eine Zigarette an und wir reden über alle möglichen Leute bei offenem Fenster in die laue, frühsommerliche Luft hinaus.
Und danach zu dritt im Mini-Bad stehen und sich die Zähne putzen.
Du fehlst mir so! Dein Optimismus, deine Lebensfreude. Dein Zuhören wenn ich dir erzählt habe und erzählt und du hast mir einfach nur zugehört ohne Bedingung ohne Zurechtweisung ohne Urteil. Ich sehe dich nicht mehr freudestrahlend und stolz mit aufgeschlagenen Knien heimkommen und lachend erzählen dass du gerade vor der Haustür mit dem Fahrrad umgekippt bist. Dein Singen fehlt mir, dein Schweigen am Morgen wenn wir beide nur unsere Ruhe wollten. Du fehlst mir, doch deine Freundschaft, dein Eintreten in mein Leben und auch dein Austreten haben mich geprägt - für immer.
Dafür danke ich dir ! Für dieses kurze Wegstück dass ich mit dir gehen durfte und mein Leben sehr bereichert hat.

Machs gut!
Stefanie



Muy lejos


Me pregunto si eres una persona real. Si no eres una fantasma, un sueño. Estas viviendo en este mundo o solo en esta burbuja del sueño que construimos juntos?
Estas alla y yo aqui. Que haces ahora mismo? Quiero tomar el telefono y llamarte. Pero no es posible.
Podria gritar, saltar, enojarme - pero no me escuchas.
Donde estas? Que haces? Estas leyendo un libro - y cual libro? Te gusta o no? Que piensas sobre ese libro?
O estas trabajando, estudiando - y que estas estudiando? Geografia, agronomia, meteorologia...
O estas platicando con amigos? No lo se y no voy a saberlo. Porque no me escuchas y no me respondes. Quiero sacudir el pinche compu para que me respondes para que me platices todas esas cosas pequeñas de tu vida. Pero no me escuchas.
Estoy en frente del compu, cada dia, esperando un mensaje de ti. Pero no pasa nada.
No pasa nada.

Weit weg

Du bist dort und ich bin hier und frage mich ob es dich überhaupt gibt. Außerhalb dieser anderen Welt. Bist du nur ein Gespenst, eine Halluzination, ein Wunschtraum? Oder gibt es dich hier auch in der Realität - im "wahren" Leben.
Was machst du gerade? Arbeitest du, liest du, lernst du? Bist du am Fahrradfahren, kochen, Freunde treffen?
Wo bist du gerade?
Ich werde es nicht erfahren. Ich kann schreien, stampfen, wüten - du hörst mich nicht und gibst mir auch keine Antwort.
Denn du bist weg - weit weit weg. Und ich sitze vor dem Computer und möchte am liebsten am ganzen Kasten rütteln damit du mir endlich eine Antwort gibst.
Vergeblich. Du wirst nicht Antworten denn du hörst mich ja nicht.

Monday, February 20, 2006

Wortlos


Man kann sich das Leben wesentlich komplizierter machen als es eigentlich wäre.
Einzig und allein nur durch die Tatsache dass man Dinge verschweigt die man gerne sagen würde. Sie runterschluckt, verdrängt und begräbt.
Doch sie werden nicht vergessen, sondern eben einfach nur verdrängt, und dort arbeiten sie weiter im Untergrund und irgendwann wenn sie groß genug sind kommen sie dann an die Oberfläche.
Und mit jedem ungesagten Wort stellt man eine Barriere auf zwischen demjenigen der die Worte hören sollte und sich selber.
Und beide denken und denken und kommen nicht weiter und können diese Hürde einfach nicht überwinden, die immer größer wird.

Und wie du gesagt hast: Wenn wir nicht darüber reden wird es immer zwischen uns sein.

Auch wenn wir ihm den Rücken kehren, dem Ungesagten, irgendwann kommt es wieder.
Die Mauer zwischen uns ist schon um einiges kleiner und mit etwas Mut werden wir sie vielleicht einmal ganz abtragen.
Mit etwas Mut und indem wir uns nicht darauf verlassen dass der andere damit beginnt
.

Thursday, February 16, 2006

Enlazando Alternativas II

Hasta la mitad del año 2006 Austria tiene la jefatura de la UE.
Por eso será el Cumbre de Jefes de Estado y Gobierno de America Latina, el Caribe y de la UE en Viena. Será el 12 de mayo.
Es la cuarta cumbre de esa forma desde 1999 y la ultima fue en Guadalajara, Mexico.
Alla habia la primera vez un cumbre contra ese encuentro de los jefes grandes y se llamó Enlazando Alternativas I.
Aqui en Viena se realizará Enlazando Alternativas II el 10. -13. de mayo 2006 organizado por muchas organizaciones sociales, non-gubernativos como
  • Red Mexicana de Acción Frente al Libre Comercio (Mexico)
  • Campanha Brasileira de Luta contra a ALCA
  • Fuerza Bolivariana de Trabajadores (Venezuela)
  • Südwind (Austria)
  • Mexico Plattform (Austria)

y muchos mas.

Discusiones sobre una alianza transatlantica con paz, democracia y justicia social con la base en los derechos humanos y el derecho de autodeterminación de los pueblos - eso es la finalidad de esa cumbre alternativa.

OTRO MUNDO ES POSIBLE !

Para leer mas sobre ese tema: www.alternativas.at

Wednesday, February 15, 2006

Was ist Mut?

Mehr Selbstbewusstsein. Das wollte ich immer schon.
Ich bewunderte immer schon meine Schwester dafür, dass sie den Leuten einfach ins Gesicht sagt was sie denkt. Etwas wofür mir immer schon der Mut gefehlt hat. Und die Worte.

Doch was ist Mut?
Sich trauen im nüchternen Zustand als einzige Person im ganzen Spielboden abzushaken?
Das ist etwas was ich kann ohne mir viele Gedanken darüber zu machen und meine Schwester bezeichnet mich deshalb als mutig.
Meine Ansichtsweise dieser Situation ist ganz einfach:
Zu Hause gibt man die Musik in den CD-Player die einem gefällt, shaked voll dazu ab und mault dann dass man beim Fortgehen nie solche Musik hört.
Und sobald der DJ sie doch mal auflegt bleibt man stehen und quatscht - weil ja sonst niemand tanzt und man Angst davor hat sich so zu benehmen als wenn es seine eigene Party wäre und die Leute im Lokal sind alles Freunde sind. So sehe ich diese Situation.
Eine Situation die ich schon tausendmal zu Hause in meinem Zimmer geübt habe. Ich weiß wie ich tanze und fühle mich sicher dabei. Daher gehört für mich nicht viel Mut dazu.
Ich finde meine Schwester mutig, weil sei allen Leuten sagt was sie von ihnen hält.

Ich kann nicht einmal meinen besten Freunden ins Gesicht sagen was mich stört, was mich verletzt, kränkt oder beleidigt.
Geschweige denn mit fremden Personen.
Ich bin einfach nur still, sage nichts, bin beleidigt, verletzt, gekränkt.
Und es passiert natürlich wieder, denn der andere merkt ja nicht dass er mich verletzt hat.
Weil ich meine Angst davor nicht überwinden kann. Meine Angst vor der Reaktion des anderen. Beziehungsweise meine Angst davor, dass mir auf einmal die Worte fehlen und mein Gegenüber mich in den Boden redet.

Bei meiner letzten mündlichen Prüfung hatte ich Stunden davor schon kalte Füße und Hände und Schweißausbrüche wenn ich mir die Situation nur ausmalte.
Und das allerschlimmste sind Vorstellungsrunden, wie z.B. am Anfang unseres Studiums.
Alle sitzen im Kreis und jeder redet und nach jedem weiteren zählst du wieviele noch zwischen dir und dem gerade Sprechenden sind. Dein Puls rast und schlussendlich bringst du noch mit trockenem Mund und zitternder Stimme ein : Hallo, ich bin Stefanie aus... heraus.
Deswegen würde ich mich nicht als mutig bezeichnen.

Mut heißt seine eigene Angst überwinden. Deshalb sind wir es vielleicht beide nicht - mutig meine ich.





Die Träger der Träume


In allen Prophetien
steht die Zerstörung der Welt geschrieben.

Alle Prophetien erzählen,
daß der Mensch seinen eigenen Untergang erfinden wird.

Doch die Jahrhunderte und das sich stets erneuernde Leben
haben auch ein Geschlecht der Liebenden und Träumer gezeugt;
Männer und Frauen, die nicht von der Zerstörung der Welt träumten,
sondern vom Aubau einer Welt der Schmetterlinge
und Nachtigallen...

Gioconda Belli

Los portadores de los sueños


"En todas las profecias
está escrito la destrucción del mundo.

Todas las profecías cuentan
que el hombre creará su propia destrucción.

Pero los siglos y la vida que siempre se renueva
engendraron también una generación de amadores y soñadores;
hombres y mujeres que no soñaron con la destrucción del mundo,
sino con la construcción del mundo de las mariposas
y los ruiseñores."

Gioconda Belli